bricht nr. 2

Bericht Nr. 2, 06. Mai 2006

 Aloha und ein freundliches Hallo in die Schweiz!

 Wie gewohnt zum Aufwärmen ein paar Pics von hier J

Sunset Jericho Beach / Kitsilano

Aquabus to Granville Island

Toy Boat! Sooo süss!

View over Downtown von Kitsilano Beach aus

Eine Aufgabe in der Schule. Nicht dass ihrmeint, ich hätte nur Plausch hier drüben 😉

Lindsay and Shaun, diese Namen müsst ihr euch merken

Mann war das ein Sauwetter!

Allan & Lorraine, my first hostfamily

He, he… shopping, shopping…

Cherry blossom! Echt der Wahn!

 Na, wie waren diese Eindrücke? Nicht schlecht, oder? Manchmal schon fast zu kitschig, nicht? Aber ich geniesse es!

 Wo soll ich bei meinem zweiten Bericht bloss anfangen… es passiert hier so viel… well, ich denke zuerst informiere ich mal darüber, dass ich nicht mehr bei der ersten Hostfamily lebe (Allan und Loraine). Aber sicher nicht wegen ihnen, nei, auf keinen Fall. Wir sind immer noch in Kontakt und werden, sobald es das Wetter zulässt, ein paar Runden gemeinsam auf unseren Inline-Skates drehen. Nei, es war der Nachhauseweg, nicht die Länge (man gewöhnt sich an alles und besonders wenn man die Zeit in der Skytrain mit Sudoku überbrücken kann *smile*), sondern das letzte Stück war sehr unangenehm. Ich war immer die einzige Person die bei meiner Skytrain ausstieg und dann musste ich immer mutterseelenalleine 5 Minuten einem Highway entlang (es ist echt beängstigend wenn dann die vorbeibrausenden Autos plötzlich langsamer werden und du von oben bis unten gemustert wirst… brrr…) und dann durch einen relativ schlecht beleuchteten Park nach Hause… und weit und breit niemand… ich hab dann mit meiner Hostmum darüber gsprochen und sie hat dann sehr verständnisvoll reagiert. Der Abschied fiel mir aber nicht leicht, weil ich hatte wirklich grosses Glück mit ihnen!

 Nun lebe ich seit 3 Wochen in Kitsilano, das liegt südlich von Downtown. Eine angenehme Nachbarschaft und die Busstation ist nur 1,5 Blocks von meinem Zuhause entfernt. Meine neue Family setzt sich aus Joanne, Hostmum, und Christina, Hostsister, zusammen. Des weiteren leben da noch Juliana, aus Brasilien, und Kate, aus Thailand. Hier ist das Zusammenleben wieder ganz anders als bei Allan & Lorraine. Alle machen mehr was für sich… Juliana und Kate sind andauerne auf der Piste, Joanne fährt ihre Tochter vom Steptanz zum Balletunterricht und von der Schulaufführung zur Schulfreundin, ja und ich, ich mach mal dies mal das… manchmal verbringe ich Zeit mit neuen Freunden in der Schule (ja, auch Schweizer, ich weiss 😉 aber auch hier, wir reden nur Englisch, oder ich verbringe sehr viel Zeit mit Lindsay and Shaun. Dies sind meine ersten, richtigen kanadische Freunde! Lindsay habe ich durch Loraine bei einem Shoppingtrip kennengelernt. Sie ist selbst realtiv neu in der Stadt (sie kommt ursprünglich von Ottawa) und wurde deshalb von Loraines Freundin zum Shoppen mitgebracht. Wir sind dann ins Gespräch gekommen und sie hatte mich gefragt, woher ich denn sei in der Schweiz. Als ich ihr sagte von Basel war ihre Antwort doch tatsächlich zu meinem Erstaunen: „Oh, I have been to the Basel Zoo!“ Ich war echt platt! Es hat sich herausgestellt, dass Lindsay zwischen ihrem 3. und 10. Lebensjahr in Deutschland, im Schwarzwald, gelebt hat und der Basler Zoo der jährliche Schulausflug war 😉 seither haben wir eine gute Freundschaft geschlossen und verbringen viel Zeit zusammen. Hilft natürlich meinem Englisch enorm!

 Ja, echt! Ich hab auch schon einen guten Beweis (macht mich natürlich enorm stolz und ist ja klar dass ich euch das jetzt erzählen muss! *schmunzel*). Also, wir haben ja täglich Test, aber keine die zählen, das sind Test aus früheren Examen. Und dann immer nur ein Teil davon (das Advanced ist in 5 Teile aufgeteilt: Listening, Speaking, Reading, Writing und Use of English (eine Art Vocabulaire-Prüfung)). Nur 2 Mal wird eine ganze Prüfung geübt, wie unter richtigen Bedingungen. Und diese wird dann auch bewertet, sozusagen zur Standortbestimmung. Man braucht 60 Prozent um zu bestehen und unsere Lehrerin Rachelle hat uns vorgewahrnt, dass man nicht damit rechnen soll zu bestehen. Das sei beim ersten Mal höchst unwahrscheinlich… und siehe da, unsere ganze Klasse hat auf Anhieb bestanden, auch wenn die meisten sehr knapp! Und ich hab’s doch tatsächlich fertiggebracht, mit einem anderen Studenten, Benjamin, den besten Schnitt zu erreichen! 68 Prozent! Man war ich froh! Aber locker ist es darum seither nicht, leider 😉 ich muss mich immer noch dahinterklemmen… obwohl das bei schönem Wetter seeeehr schwer fällt… die Stände sind halt seehr verlockend… 😉

 Ja und was sonst noch… hmmm… ach ja, was sicher auch noch erwähnenswert ist, ich fliege (ja, richtig gelesen, Dani fliegt freiwillig! mit dem Auto würde es uns sicher 2 Wochen kosten, aber so viel Zeit hab ich nicht *lach*) in 2 Wochen mit meinen Freunden Lindsay und Shaun nach Ottawa. Lindsay’s Familie ist von dort und sie gehen sie besuchen. Da haben sie mich spontan gefragt, ob ich nicht mit will… klar wollte ich! Jetzt muss ich nur den Flug bezahlen und kann dort vor Ort kostenlos übernachten! Und habe somit die Chance, die Hauptstadt von Canada zu erleben und erkunden. Ist das nicht toll? Lindsay und Shaun sind Geschenke des Himmels, das kann ich euch sagen! Sie ermöglichen mir Dinge, welche viel meiner Mitstudenten sehr wahrscheinlich nicht erleben… Dank Shaun spiele ich nämlich auch schon in einer mixed Beachvolleyball-Mannschaft jeden Montag! Und ein Trip nach Calgary mit Stop in Jasper und Banff ist für den August schon geplant… ich werde euch auf dem Laufenden halten! Und morgen geh ich wieder mit Ihnen an ein Family-Dinner (war schon zu Ostern bei Shaun’s Eltern eingeladen, eine wirklich tolle Erfahrung, echtes kanadisches Leben zu erfahren!) in ein richtig herziges kleines Vorörtchen von Vancouver, dort wo das richtige Kanada beginnt! Ich freu mich jetzt schon drauf!

 Ja, das wärs dann denk ich schon mal wieder… natürlich vermiss ich euch immer noch und das Zuhause fehlt manchmal, aber ich geniesse jeden anderen Tag und mach so weit es geht immer das Beste aus allem!

 Ganz liebe Grüsse an euch alle

 Danielle

 Ps: Würd mich au über nicht elektronischi Poscht (Brief oder Päckli ;-] ) us dr Heimat freue, wär wott!

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s