JRZ – Jede Rappe zellt!

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

bricht nr. 4

Bericht Nr. 4, 17. Juli 2006

He, he… das Wetter ist zu schön, darum kommt mein Bericht mit ein wenig Verzögerung… überzeugt euch selbst…

Ich will auch so ein Nummernschild!!!

 Lake Killarney, Bowen Island 

Science World by night 

B.C. Lions go, go!!! 

me and the tree 

Claudia on visit 

Hopp Schwiiiiz! 

Gwunne!!!! 

Traumprinz??? 😉 

The couple! Chelsea & Sam 

Sunshine Coast 

Bowen Bay, Bowen Island

Dafür als Entschädigung ein wenig mehr Fotos als sonst… ich hoffe sie gefallen euch…

Ja, und schon sind eineinhalb Monate vorbei seit ich euch das letzte Mal berichtet habe…

Mittlerweile gefällt es mir hier sehr gut … ich geniesse das Leben seit ich eben bei Chelsea wohne… wir unternehmen viel zusammen (Baseball Game der Canadians, Football Game der B.C. Lions, Ausflug auf Bowen Island, lange Spaziergänge zugunsten unserer Bikini-Figur für den Hausboot-Event, BBQ’s entgegen der Bikini-Figur für den Hausboot-Event *lach*, etc…)… jedoch habe ich aber auch die Möglichkeit auf ein wenig Ruhe wenn ich will… das tut guet… sie gehen diese Woche auf Las Vegas und ich hab sturmfreie Bude… wer will kann am Samstag an mein BBQ kommen 😉 ihr seid herzlich eingeladen…  = D

was mir aber so in der Zwischenzeit auch noch aufgefallen ist, nebst dass es mir so gut gefält, ist, was sonst manchmal einfach so fehlt… Kleinigkeiten…. aber ich denke es ist für euch villeicht witzig mal zu hören was ich so vermisse und auf was ich so richtig manchmal Appetit habe:

          also sicher mal euch (heuchel *lach*)

          Nivea Deo

          mein Smart

          Dove Bodylotion

          meine Volleyball-Trainings

          Mehlsuppe

          gewisse Kleider die dank der Gepäcklimite von BA zuhause bleiben mussten

          ein eigenes Einkommen (ich vermisse die Freude beim Geld ausgeben, weil du weißt, es ist dein Geld, dass du hier ausgiebst 😉

          Läckerli

          mein Bett (trotz des Wasserbetts)

          mein Fitness-Center an regnerischen Tagen (besonders die Sauna)

          Mum’s Essen!

Im letzten Bericht hab ich mich ja noch über das Wetter beschwert… muss ich mittlerweile revidieren… wie auch bei euch, haben wir hier nun Sommer… (ausser letzte Woche, aber der Regen war wirklich nötig)… somit bin ich nun fleissig am Velo fahren… von zu Hause in die Schule (20 Minuten bergab) und von der Schule wieder zurück (30 – 40 Minuten je nach Kondition bergauf)… und ich bin so verbissen, dass ich mir sogar diesen Monat keinen Buspass gekauft habe… soll als kleines Druckmittel fungieren… weil wenn du hier mal Busfahren musst, dann brauchst du immer genau den Betrag, weil Wechselgeld im Bus haben die nicht… und ich hab doch nie Münz… somit bin ich wirklich viel am Velo fahren… oder wenns mal nich so schön ist, dann lauf ich ihn die Schule… ein Walk von 45 Minuten… bin schon ein wenig stolz auf mich… aber hier in Vancouver, da sind alle sooo sportlich, da kannst Du einfach nicht anders… Chelsea zum Beispiel lief letzten Monat einen Halbmarathon… RESPECT! Jetzt hat sie mich ein wenig angesteckt und ich geh eben mit ihr viel auf lange Spaziergänge… also mehr Walking denn spazieren 😉 nur auf die Inlines hat’s mir bis jetzt einfach noch nie gereicht… aber das ist mein nächstes Ziel! Denn die haben hier eine super Inline-Strecke um den Stanley Park! Ich werde dann sicher ein paar Fotos machen und euch dann entweder auf meinem Blog oder im nächsten Bericht zeigen…

ja und was gibt es sonst noch zu berichten… hmmm… ja, meine Examen hab ich geschrieben… aber leider noch keine Resultate… da muss ich bis mitte August warten… grummel… aber das geht ja nicht mehr so lange… und irgendwie will ich es auch gar nicht wissen… hatte nicht das  beste Gefühl nach dem Reading und dem English in Use… aber wir werden’s ja dann sehen… entweder es klappt oder nicht… und wenn nicht, dann hab ich schon mal den ersten Grund zum wieder hier hin zurück kehren und das CAE nachholen 😉 und sonst, schultechnisch… ich bin zur Zeit im Business-Diplomakurs… es ist zwar nicht wirklich das was ich erwartet habe, aber ich mach jetzt halt einfach das beste draus… die Prüfungen (wir haben jetzt jeden Freitag eine) sind ganz anders und dadurch ein wenig anspruchsvoller… aber leider ist der Stoff nicht so Businessbezogen wie ich mir das von einem Business-Kurs erhofft habe… aber es ist ja jetzt nur noch ein Monat Schule übrig… und dann fängt mein Praktikum an… bin gespannt ob das mehr meinen Erwartungen entspricht… ich lass es euch dann wissen… mit was ich jetzt einfach ein wenig zu kämpfen hab, ist, dass all meine Leute aus dem 3-monatigen Kurs einfach weg sind… die Schule scheint so leer… und auch sonst, es gehen immer wieder Leute, mit denen man eine wirklich gute Zeit verbracht hat… man lehrnt hier gut loszulassen… auch wenns nicht immer leicht fällt… z.B. Christelle, Damian, Kusi, Nadja, Nici, Phil, etc… vermisse euch!

ja, und sonst, was natürlich ein Highlight im letzten Monat für mich war, war der Besuch von Claudia Stork (für alle die sie nicht kennen, sie ist die Tochter meines Vater’s bestene Freundes, wir kennen uns schon seit wir Babys sind und haben in der Jugend manchen Silvester zusammen verbracht, gell Claudia *schmunzel*)… Claudia hat, unabhänging von mir, einen etwa 6 wöchigen Canada-Trip (ich hoffe das stimmt… hi, hi) geplant um unteranderem Freunde, die sie in Australien kennengelernt hat, zu besuchen… ihr Weg führte sie dann zweimal nach Vancouver… wir haben das dann noch damals an der Fasnacht festgestellt und abgemacht dass wir uns treffen werden… Chelsea war dann so superlieb und hat sogar vorgeschlagen, dass Claudia bei uns übernachten darf! Und das war dann natürlich echt super! Wir haben dann ein wenig Tourist mit Claudia gespielt, Granville Island besucht, einen Ausflug mit Damian (danke Dir nochmals Damian, das Autofahren hat mir soooo Spass gemacht! Mutz!) an die Sunshine Coast gemacht, etc… und dann ist sie wieder ab, für 2 Wochen auf Vancouver Island… dort leben ihre Freunde und betreiben eine Tauchschule… als sie dann nochmals zurückkam (sie flog von Vancouver wieder in die Schweiz) für 2 Tage hat sie mich dann noch supernetterweise in den Cirque du Soleil eingeladen, als kleines Dankeschön… ich war echt baff… und der Cirque hat mir sooo gut gefallen… echt empfehlenswert! ja, das war wirklich das Highlight (danke dir auch nochmals Claudia) des Monats Juli!

Ja, das wärs so mal wieder von mir aus… wie läufts so in der Schweiz? Gibt’s jetzt noch was überhaupt nachdem die WM-Euphorie vorbei war? (hat’s ja hier bei uns auch gegeben, man war das ein Fest bis zum Ausscheiden (siehe Pics)) Jetzt stehen sicher wieder alle Sommerfeste an… man, da wär ich auch gerne dabei… am Rhein chillen oder ans Klosterbergfest ins Getümmel… also ich wäre niemandem böse, wenn ihr mich mal so ein bisschen auf dem Laufenden halten würdet, wenn’s mit Foto ist, dann um so besser… ich bin gespannt… und in der Zwischenzeit update ich meinen Blog regelmässig, http://danigoescanuck.spaces.msn.com/PersonalSpace.aspx, damit ihr auch was Schönes zum sehen habt, ok?

Also dann, dann wünsche ich Euch allen noch einen schönen Sommer und bis bald!

Ganz liebe Grüsse

Danielle = )

PS: und wer diesen Bericht nicht oder nicht mehr möchte, bitte schreibt mir dies geschwind, ich möchte niemanden belästigen 😉

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

bricht nr. 3

Bericht Nr. 3, 04. Juni 2006

Hey there, how is it going? Lust auf ein bisschen Canada…? J

freiwillig geflogen… J  

Europa? 

Major Nelson and his lovely Jeannies

Traumhaus gefunden

Rainforest

Capilano Suspension Bridge 

Chelsea, what a girl!

Raclette?!?

my CAE-class

Hier wieder ein paar Eindrücke, Erlebnisse und Menschen…

Und schon ist wieder ein Monat vorbei… die Zeit fliegt nur so … und es ist wieder Zeit für den nächsten, dritten Bericht…

Wie ihr euch denken könnt, habe ich auch in diesem Monat einiges erlebt… seit drei Wochen wohne ich nach meinem Auszug bei meiner zweiten Hostfamily bei Chelsea. (Auf die Gründe möchte ich hier nicht gross eingehen, wer’s genau wissen will kann mich gerne fragen. Aber so wie’s jetzt ist ist es gut!) Chelsea ist ein Jahr älter als ich, arbeitet als Anwältin downtown und besitzt dieses wirklich schöne Appartment in Vancouver seit einem Jahr. Ich hab mir dort nun ein Zimmer gemietet, hab ein eigenes Bad und kann kochen und tun wie ich will… und ich schlafe sogar in einem Wasserbett (habe ich nicht gewusst als ich zum Zimmer zugesagt habe… man war das ein Erstaunen als ich eingezogen bin *lach*). Auch sonst hat die Gegend viel zu bieten. Ich kann sogar zwischen zwei Buslinien Richtung Downtown wählen. Und es hat viele kleine Shops und Café’s in der Nähe. Echt ein Glückstreffer!

Wir (Chelsea, ihr Freund Sam, der nur ab und zu hier wohnt, und ich) haben schon Pläne für den Sommer. Chelsea organisiert in diesem Jahr zum dritten mal ein langes Wochenende Houseboating! Ich bin bereits eingeladen und ich sage euch… das lass ich mir sicher nicht entgehen! Ein bisschen feiern mit kanadischen Gleichaltrigen und ein bisschen Entspannung! Freue mich jetzt schon darauf! Heisse Pics sind euch versprochen! Obwohl ich noch einiges zu tun hätte für die richtige Sommerfigur… obwohl ich zwar nicht das Gefühl habe, dass ich fahrlässig bin mit dem Essen… trotzdem belehrt mich die Waage eines Besseren… = ( jetzt hoffe ich wirklich endlich auf besseres Wetter, damit ich bald auf meine Inline-Skates kann oder mein Velo (jaaa, ich hab sogar ein Velo hier, hab ich von einem schweizer Mitschüler „vermacht“ bekommen) ein bisschen ausfahren kann!

Aber ich weiss, es soll mir ja wettertechnisch nicht besser gehen als euch… *schmunzel* bekomme viele Klage-Mails über euer Wetter *lach* aber ich kann euch trösten, wir haben es auch nicht besser… nicht einmal als ich in Ottawa war… auch dort, wolkenverhangen und betübt… aber dadurch hab ich mir die Stimmung nicht vermiesen lassen und habe Ottawa genossen, obwohl es viel zu kurz war… leider nur 4 Tage.. aber immerhin, ich war in der Hauptstadt! Und ich muss sagen, es schaut dort schon viel mehr europäisch drein als hier in Vancouver… Unterschiede die mir aufgefallen sind: Ottawa ist flach… es hat weniger Homless-People (ein grosses „Problem“ in Vancouver) und es hat eine komplett andere Bevölkerung… hier in Van hat es viele Asiaten wo es hingegen in Ottawa eine grosse Bevölkerung aus Haiti und sonst aus der Karibik hat… und auch der Baustiel ist ganz anders… zumindest downtown… ausserhalb in den Vororten sind die Häuser aber wieder genau gleich…

Wie das Haus von der Famile Nelson (Lindsay’s Eltern und der Grund warum ich in Ottawa war)… ja, ich habe doch tatsächlich den Major Nelson getroffen (er wurde gerade kürzlich im Militär zum Major befördert und sein Nachname ist nun mal Nelson *lach*)… ich konnte mich fast nicht mehr halten… ich hab ihn das ganze Wochenende damit aufgezogen… aber auch diese Familie, selten sympathisch und herzlich! Ich habe mich auch dort gleich als Familienmitglied gefühlt! Das sind wirklich schöne Momente! Wenn Leute die du noch nicht gut kennst so viel veranstalten um dir das Gefühl zu geben, dass du wirklich willkommen bist und dazugehörst! Ist bis jetzt eine meiner schönsten Erlebnisse/Erfahrung die ich hier gemacht habe! Ich hoffe ich werde auch mal so wenn mich dann alle von hier besuchen kommen (abgemacht ist es auf jedenfall schon!)

Ja, und was sonst noch… ich hatte in der Zwischenzeit mein zweites Vorbereitungsexamen und auch dieses erfolgreich mit 72% bestanden, diesmal sogar als Klassenbeste! Ich bin beinahe aus dem Klassenzimmer geschwebt… aber auch diesemal hat uns die Lehrerin Rachelle (weisse Bluse auf dem „Klassenfoto“… sie hat uns zu ihr nach Hause zum BBQ eingeladen, war echt spitze!) relativ schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht… die Speaking-Noten werden sicher noch sinken und sehr wahrscheinlich auch die Writing-Noten… aber ich denke, mit 72% habe ich ein nicht allzuschlechte Voraussetzung… um ehrlich zu sein bin ich schon ein wenig stolz… aber trotzdem… jetzt wird die letzte Woche noch so richtig gebüffelt… in der Woche vom 12. bis 17. Juni gilts dann nämlich ernst… da wär ich also nicht böse wenn ihr neben der Schweizer Nati auch mir noch ein paarmal den Daumen drucken würdet… die Hauptprüfung findet am 14. Juni statt… bibber…. Aber denkt an die Zeitverschiebung *grins*

Und sonst, hmmm… ja sonst hab ich zum Beispiel noch eine Ausflug zur Capilano Suspension Bridge gemacht… so ein bisschen Touri gehört ja auch dazu… war aber wirklich noch beeindruckend… nicht unbedingt die Brücke aber der Regenwald dort! Und ich habe doch tatsächlich hier schon zweimal Raclette gegessen… Lindsay hat das organisiert *schmunzel* ich hab nicht schlecht gestaunt… und es war also wirklich fast wie zu Hause! Ach ja, und dann hab ich noch mein Traumhaus gefunden… auf Granville Island… liegt direkt am oder besser gesagt auf dem Wasser und das Boot schwimmt direkt hintendran am Steg… echt süss dieses Haus!

Also, das wär’s dann mal wieder von mir… ich geniesse es hier und wünschte mir manchmal ich hätte euch hier zum die tollen Eindrücke zu teilen…

Ganz liebe Grüsse

Danielle J

Ps:                 http://spaces.msn.com/danigoescanuck/PersonalSpace.aspx        anschauen!!!   = )

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

bricht nr. 2

Bericht Nr. 2, 06. Mai 2006

 Aloha und ein freundliches Hallo in die Schweiz!

 Wie gewohnt zum Aufwärmen ein paar Pics von hier J

Sunset Jericho Beach / Kitsilano

Aquabus to Granville Island

Toy Boat! Sooo süss!

View over Downtown von Kitsilano Beach aus

Eine Aufgabe in der Schule. Nicht dass ihrmeint, ich hätte nur Plausch hier drüben 😉

Lindsay and Shaun, diese Namen müsst ihr euch merken

Mann war das ein Sauwetter!

Allan & Lorraine, my first hostfamily

He, he… shopping, shopping…

Cherry blossom! Echt der Wahn!

 Na, wie waren diese Eindrücke? Nicht schlecht, oder? Manchmal schon fast zu kitschig, nicht? Aber ich geniesse es!

 Wo soll ich bei meinem zweiten Bericht bloss anfangen… es passiert hier so viel… well, ich denke zuerst informiere ich mal darüber, dass ich nicht mehr bei der ersten Hostfamily lebe (Allan und Loraine). Aber sicher nicht wegen ihnen, nei, auf keinen Fall. Wir sind immer noch in Kontakt und werden, sobald es das Wetter zulässt, ein paar Runden gemeinsam auf unseren Inline-Skates drehen. Nei, es war der Nachhauseweg, nicht die Länge (man gewöhnt sich an alles und besonders wenn man die Zeit in der Skytrain mit Sudoku überbrücken kann *smile*), sondern das letzte Stück war sehr unangenehm. Ich war immer die einzige Person die bei meiner Skytrain ausstieg und dann musste ich immer mutterseelenalleine 5 Minuten einem Highway entlang (es ist echt beängstigend wenn dann die vorbeibrausenden Autos plötzlich langsamer werden und du von oben bis unten gemustert wirst… brrr…) und dann durch einen relativ schlecht beleuchteten Park nach Hause… und weit und breit niemand… ich hab dann mit meiner Hostmum darüber gsprochen und sie hat dann sehr verständnisvoll reagiert. Der Abschied fiel mir aber nicht leicht, weil ich hatte wirklich grosses Glück mit ihnen!

 Nun lebe ich seit 3 Wochen in Kitsilano, das liegt südlich von Downtown. Eine angenehme Nachbarschaft und die Busstation ist nur 1,5 Blocks von meinem Zuhause entfernt. Meine neue Family setzt sich aus Joanne, Hostmum, und Christina, Hostsister, zusammen. Des weiteren leben da noch Juliana, aus Brasilien, und Kate, aus Thailand. Hier ist das Zusammenleben wieder ganz anders als bei Allan & Lorraine. Alle machen mehr was für sich… Juliana und Kate sind andauerne auf der Piste, Joanne fährt ihre Tochter vom Steptanz zum Balletunterricht und von der Schulaufführung zur Schulfreundin, ja und ich, ich mach mal dies mal das… manchmal verbringe ich Zeit mit neuen Freunden in der Schule (ja, auch Schweizer, ich weiss 😉 aber auch hier, wir reden nur Englisch, oder ich verbringe sehr viel Zeit mit Lindsay and Shaun. Dies sind meine ersten, richtigen kanadische Freunde! Lindsay habe ich durch Loraine bei einem Shoppingtrip kennengelernt. Sie ist selbst realtiv neu in der Stadt (sie kommt ursprünglich von Ottawa) und wurde deshalb von Loraines Freundin zum Shoppen mitgebracht. Wir sind dann ins Gespräch gekommen und sie hatte mich gefragt, woher ich denn sei in der Schweiz. Als ich ihr sagte von Basel war ihre Antwort doch tatsächlich zu meinem Erstaunen: „Oh, I have been to the Basel Zoo!“ Ich war echt platt! Es hat sich herausgestellt, dass Lindsay zwischen ihrem 3. und 10. Lebensjahr in Deutschland, im Schwarzwald, gelebt hat und der Basler Zoo der jährliche Schulausflug war 😉 seither haben wir eine gute Freundschaft geschlossen und verbringen viel Zeit zusammen. Hilft natürlich meinem Englisch enorm!

 Ja, echt! Ich hab auch schon einen guten Beweis (macht mich natürlich enorm stolz und ist ja klar dass ich euch das jetzt erzählen muss! *schmunzel*). Also, wir haben ja täglich Test, aber keine die zählen, das sind Test aus früheren Examen. Und dann immer nur ein Teil davon (das Advanced ist in 5 Teile aufgeteilt: Listening, Speaking, Reading, Writing und Use of English (eine Art Vocabulaire-Prüfung)). Nur 2 Mal wird eine ganze Prüfung geübt, wie unter richtigen Bedingungen. Und diese wird dann auch bewertet, sozusagen zur Standortbestimmung. Man braucht 60 Prozent um zu bestehen und unsere Lehrerin Rachelle hat uns vorgewahrnt, dass man nicht damit rechnen soll zu bestehen. Das sei beim ersten Mal höchst unwahrscheinlich… und siehe da, unsere ganze Klasse hat auf Anhieb bestanden, auch wenn die meisten sehr knapp! Und ich hab’s doch tatsächlich fertiggebracht, mit einem anderen Studenten, Benjamin, den besten Schnitt zu erreichen! 68 Prozent! Man war ich froh! Aber locker ist es darum seither nicht, leider 😉 ich muss mich immer noch dahinterklemmen… obwohl das bei schönem Wetter seeeehr schwer fällt… die Stände sind halt seehr verlockend… 😉

 Ja und was sonst noch… hmmm… ach ja, was sicher auch noch erwähnenswert ist, ich fliege (ja, richtig gelesen, Dani fliegt freiwillig! mit dem Auto würde es uns sicher 2 Wochen kosten, aber so viel Zeit hab ich nicht *lach*) in 2 Wochen mit meinen Freunden Lindsay und Shaun nach Ottawa. Lindsay’s Familie ist von dort und sie gehen sie besuchen. Da haben sie mich spontan gefragt, ob ich nicht mit will… klar wollte ich! Jetzt muss ich nur den Flug bezahlen und kann dort vor Ort kostenlos übernachten! Und habe somit die Chance, die Hauptstadt von Canada zu erleben und erkunden. Ist das nicht toll? Lindsay und Shaun sind Geschenke des Himmels, das kann ich euch sagen! Sie ermöglichen mir Dinge, welche viel meiner Mitstudenten sehr wahrscheinlich nicht erleben… Dank Shaun spiele ich nämlich auch schon in einer mixed Beachvolleyball-Mannschaft jeden Montag! Und ein Trip nach Calgary mit Stop in Jasper und Banff ist für den August schon geplant… ich werde euch auf dem Laufenden halten! Und morgen geh ich wieder mit Ihnen an ein Family-Dinner (war schon zu Ostern bei Shaun’s Eltern eingeladen, eine wirklich tolle Erfahrung, echtes kanadisches Leben zu erfahren!) in ein richtig herziges kleines Vorörtchen von Vancouver, dort wo das richtige Kanada beginnt! Ich freu mich jetzt schon drauf!

 Ja, das wärs dann denk ich schon mal wieder… natürlich vermiss ich euch immer noch und das Zuhause fehlt manchmal, aber ich geniesse jeden anderen Tag und mach so weit es geht immer das Beste aus allem!

 Ganz liebe Grüsse an euch alle

 Danielle

 Ps: Würd mich au über nicht elektronischi Poscht (Brief oder Päckli ;-] ) us dr Heimat freue, wär wott!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

bricht nr. 1

Bericht Nr. 1, 31. März 2006

Hi there!

…war das erste was ich hier drüben in Vancouver zu hören bekam. Freundlich und herzlich!

Also, und zuerst mal ein paar Pics von hier… nur damit ihr so eine Ahnung habt… und mich vielleicht schon ein wenig beneidet…  😉

Beach von Deep Cove / North Vancouver 

Beach von Deep Cove / North Vancouver 

Alex, mein Leidesgenosse. Er ist etwas fotoscheu! 😉 

Christelle, mein Fast-Sitznachbarin in Flugzeug und eine wichtige Stütze 

Ich im Eisstadion der Canucks an meinem Geburtstag! Das war ein Geschenk (von Alex übrigens!)! Kaum eine Woche da und schon mein erstes NHL-Game! Wow! 

Ja, und dann sogar noch Torte, Blumen und Geschenke! Meine Hostfamily ist einfach super! 

Ach ja, und das wäre noch Fin, mein erster Freund hier 😉 

 Was soll ich euch sonst noch erzählen. Der Flug war natürlich nicht so DER Spass für mich… aber ich habs überlebt, hatte ja eben schon im Flugzeug eine Fast-Sitznachbarin, Christelle. Wir waren nur durch einen Tschechen getrennt… wir haben dann auch bald herausgefunden, dass wir sogar die gleiche Schule besuchen… wie witzig… die ersten zwei Nächte verbrachte ich dann in einem Hotel… war noch echt gemütlich… nur hat mir der Total-Ausstieg meines Natels zu schaffen gemacht… neu gekauft und schon kaputt… tja, schnelles Handeln war gefragt und so musste ich mir ein neuse kaufen, denn ich sag euch, was Natels anbelangt, leben die hier hinter dem Mond… die haben mein Modell (und es ist ja nicht gerade das allerneuste) noch nicht mal in einem Sony-Laden gekannt… tja… aber ich bin ja zum Glück eben fündig geworden und dadurch mit der Heimat wieder verbunden… wenn ihr möchte, könnt ihr sogar auch auf meine canadische Nummer schreiben (ist für euch gleich teuer und für mich praktischer)… da ich aber eben eine andere Sim-Karte habe, habe ich keine eurer Nummern mehr, es wäre super drum, wenn ihr mir dann jeweils beim ersten SMS noch euren Namen runterschreiben könntet… also, hier die Nummer +1 7788 697419.

Ja und dann, dann wechselte ich zu meiner Hostfamily… die leben in Burnaby, das ist echt ein Stück weg von Downtown… ca. 40 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Skytrain, ist echt noch ne coole Sache)… dafür liegts schön im Grünen und ich habe das Basement ganz alleine für mich… Loraine und Allan, sie von Singapore, er von China, sind echt lockere supernette Leute (siehe die Geburtstagstorte, hat sie selbst für mich gebacken! Ich war hin und weg!)… wir lachen viel und sprechen noch recht viel zusammen… meistens über die Serien die wir zusammen schauen… die Canadier sind echt fernsehverrückt… 😉 aber da zum Glück ja jede Serie bei uns auch läuft, kann ich auch ein wenig mitreden… natürlich alles auf Englisch… *smile*

Ja, und zur Schule… ich habe schon viele Leute (leider fast nur Schweizer kennengelernt)… aber wir geben uns wirklich Mühe während des Unterrichts und Schulzeit nur Englisch zu reden, und es klappt mit den meisten… Alex habe ich in der Schule kennegelernt, er ist ein Jahr älter und wir sind Leidensgenossen… im Gegensatz zu vielen anderen Mitschülern haben wir zwei die Schulbank seit längerem nicht mehr gedrückt… wir müssen halt nun ein wenig mehr dahinter… aber heisst es nicht so schön… geteiltes Leid ist halbes Leid… und wir sind froh dass wir uns haben, mit den Kiddies in unserer Schule ist es nicht immer einfach…

Ja, und da war dann noch mein Geburtstag… also den werde ich bestimmt nicht vergessen… obwohl ich zur Schule musste… ich hatte echt einen tollen Tag! Alex hat mich spontan eingeladen mit ihm ein NHL-Spiel der Canucks zu besuchen! Ich war echt hin und weg! Diese Stimmung! Es war echt der Hammer! Und dann noch die Geschenke und die Torte meiner Hostmum als ich nach dem Spiel nach Hause kam, wow! Diesen Geburtstag werde ich nicht mehr vergessen!

Ja, und was gibt’s sonst noch… das Wetter wechselt dauernd… mal scheint die Sonne und dann regnet es wieder…. Aber die Leute hier rennen schon seit Tagen in Flip-Flops und mit kurzen Hosen rum, obwohls erst um die 10 Grad hat… tja… für die ist das wohl schon Hochsommer *lach*…

Ja, und sonst, mir geht’s soweit ganz guet… vermisse manchmal halt die gewohnten Dinge, mein Auto, meine Volleyballtrainings und meine Girls… aber auch meine Familie und meine Freunde… oder das feine Essen… aber dann steht schon Alex oder Christelle auf der Matte und wir ziehen wieder los Richtung Downtown, Vancouver entdecken! Ich geh mich nun bereit machen für den Ausgang! Tschüssi!

Ganz liebe Grüsse an euch alle

Danielle

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

preparing

well, i start to prepare myself to think about how to arrange all my stuff in my suitcases… this stupid BA has changed it’s hand luggage… now i’m a bit in trouble… oh, well, we’ll see… in between, enjoy the pics of houseboating… cheers
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

passed!

WOHOOOO! I passed my CAE-exams! I’m so delighted!
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen